Wie finde ich eine Wohnung?

Wer eine Wohnung sucht, kann verschiedene Wege einschlagen, um in kurzer Zeit eine Wohnung zu finden. Jeder sollte sich dafür im Klaren sein, dass die Suche nach einer Wohnung sehr mühsam und frustrierend sein kann. Preiswerte Wohnungen in guter Lage sind schnell weg und manchmal benötigt man auch Beziehungen, dass die Wohnungssuche bald von Erfolg gekrönt ist.


Kompromisse machen und das Richtige finden

Die Wunschwohnung zum mieten gibt es in der Regel nur in der Fantasie. Jede Wohnung, die man letztlich bezieht, hat den einen oder anderen Makel. Gerade in Zeiten, wo günstige Wohnungen Mangelware sind, müssen Kompromisse gemacht werden. Dies trifft auf die Größe der Wohnfläche zu, wie auch auf den Wunsch nach Balkon oder Terrasse. Und dann sind da noch die Nachbarn. Oftmals muss gerade hier ein Kompromiss geschlossen werden, da man eigentlich nicht unter bestimmten Menschen leben will. So ziehen ältere Menschen zum Beispiel eigentlich nicht gerne in eine Wohngegend wo viele Familien mit kleinen Kindern leben.

 

Wie finde ich eine Wohnung?

Denn die Besuche der eigenen Enkel reichen nach Jahren der eigenen Kindererziehung eigentlich aus. Kompromisse müssen häufig auch hinsichtlich der Wohnfläche und Ausstattung der Wohnung gemacht werden. Wer sich ein Gäste-WC wünscht, der muss eventuell dieses streichen, wenn der Mietpreis und die Lage stimmen. Ein häufiger Wunsch ist oft das Tageslichtbad. Da ist vor allem in kleinen Mietwohnungen selten. Und auch ein übermäßig großes Wohnzimmer bietet nicht jede bezahlbare Wohnung. Auch aus dem Wunsch nach einem Keller sollte kompromissbereit ein Abstellraum werden können. Und auch bei der Lage der Wohnung, die von der Größe und dem Preis her passt, müssen eventuell Abstriche gemacht werden. Statt zu Fuß zur Lieblingskneipe oder -Disco muss man dann eben den Bus oder die S-Bahn nehmen.

Wenn man von vorneherein kompromissbereit ist, dann erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eine Wohnung zu finden. Wer keine Kompromisse schließen kann, hat es schwerer. Denn die Entscheidung für eine Wohnung fällt dann schwer und Dauer der Suche kann sich unendlich ausweiten. Ohne Kompromisse findet man also meist gar keine Wohnung!

Badezimmer

Mehrere Kanäle erhöhen die Trefferquote

Der beste Weg eine neue Wohnung zu finden ist dass mehrere Kanäle genutzt werden. Einzig nur auf die Hilfe von Freunden bauen nutzt recht wenig. Es mag zwar sein, dass man viele Freunde und Bekannte hat, die recht gut vernetzt sind. Wenn gerade unter deren Freundes- und Bekanntenkreis nichts bekannt ist, wo eine Wohnung gerade frei wird oder wurde, kann sich Social Media schnell zur Einbahnstraße entwickeln. Aus diesem Grund ist es sinnvoll mehrere Kanäle zu nutzen. Das erhöht die Trefferquote. Neben der Mundpropaganda, zu der auch Social Media via Whats App oder Facebook zählt, gibt es die Möglichkeit Zeitungsanzeigen aufzugeben und sich auf Immobilienportale zu registrieren.

Am schnellsten kommt man zu einer Wohnung wenn man gut vernetzt ist und sozusagen „unter der Hand“ durch Hörensagen an eine Wohnung kommt. Das heißt, die Wohnung ist offiziell nicht einmal wiedervermietbar, wobei es in diesem Fall so ist, dass der derzeitige Wohnungsinhaber einen Nachmieter sucht. Und zwar aus dem Grund, weil er selbst eine andere Wohnung gefunden hat und frühzeitig aus dem Mietvertrag herausmöchte. Dies ist nach gängigen Mietverträgen aber nur dann möglich, wenn Nachmieter genannt werden.

 

Letzte Option – Makler vor Ort

Als letzte Option sehen viele, die eine Wohnung suchen, einen Makler zu beauftragen. Das Hemmnis besteht darin, dass gerade bei Mietobjekten derjenige die Maklergebühr tragen muss, der den Makler beauftragt. Und die Maklergebühren sind nicht gerade niedrig. Je nach Bundesland liegen diese zwischen 5 und 7 Prozent. Wer aus beruflichen Gründen eine neue Wohnung sucht und dies belegen kann, der kann Maklergebühren als zusätzliche Umzugskosten bei der Steuererklärung angeben.