Wohnung mieten

Sie möchten eine Wohnung mieten – und zwar eine normale Wohnung in einer normalen Gegend mit einem Makler. Was ist dann wichtig?


Die meisten Makler haben sehr viel zu tun und können Anrufe entweder gar nicht oder nur in Hektik entgegennehmen. Besser ist da eine Mail. Achten Sie bereits hier auf einige Dinge: Haben Sie einen Ansprechpartner? Dann verwenden Sie eine direkte Anrede. Um welche Wohnung handelt es sich? Warum interessieren Sie sich für diese Wohnung? Alle Kontaktdaten korrekt und übersichtlich mitteilen und Abschiedsgruß nicht vergessen.

Wohnung mieten

Ein Makler ist ein Mensch wie wir alle. Er freut sich, über eine respektvolle Behandlung. Das bedeutet:

  • Bitte seien Sie pünktlich. Schreiben Sie nicht fünf Minuten vor dem Termin eine SMS: „Oh sorry . Stecke im Stau.“ Feierabendverkehr ist berechenbar. Ebenso wie der Anfahrtsweg.
  • Bitte ziehen Sie sich ordentlich an! Auch wenn es spießig scheint: fast jeder Mensch freut sich, wenn ihm sein Gegenüber gepflegt und ordentlich gegenübertritt. Es muss nicht Anzug oder Krawatte sein. Aber fleckenfreier Pulli und Socken ohne Loch – das schafft jeder.
  • Bitte seien Sie seriös: Sie können die Miete bezahlen? Dann machen Sie das dem Makler auch klar. Auch ein paar Unterlagen über sich selbst sollten Sie vorher zusammenstellen. Weisen Sie Ihr geregeltes Arbeitseinkommen nach. Ein Arbeitsvertrag der zeigt, dass Sie fest angestellt sind und Ihr Einkommen überdies ausreicht. Manchmal wird auch eine Bonitätsauskunft von der Schufa verlangt (die erhalten Sie übrigens kostenlos von der Schufa direkt – dauert dann halt ein paar Tage).
  • Bitte seien Sie vorbereitet: Sie bekommen normalerweise ein Exposé über die Wohnung zugesandt. Schauen Sie mal rein. Haben Sie ein paar Daten über die Wohnung im Kopf oder stellen Sie einige interessierte Fragen. Gibt es eine Stellplatz? Gehört die Einbauküche dazu oder wird diese abgelöst? Stellen Sie auch ein paar persönliche Fragen, erkundigen Sie sich z.B. nach den Nachbarn.
  • Bitte Seien Sie höflich und freundlich: Wie überall auf der Welt, kommt man mit Freundlichkeit am weitesten. Schimpfen Sie nicht über ihre alten Nachbarn („der faule Sack, der jeden Tag bis zehn Uhr schläft“). Zeigen Sie dem Makler, das es mit Ihnen keinen Ärger gibt (wie ist die Hausordnung? Und die Ruhezeiten?)
  • Bitte reden Sie die Wohnung nicht schlecht. Stundenlanges Gemeckere über den steilen Anfahrtsweg oder das fehlende Gemüsebeet im Garten bringt nichts! Der Makler kann nichts dafür und Sie müssen die Wohnung ja nicht mieten. Kleinere Schäden an der Wohnung übrigens besser erst bei Wohnungsübergabe und Abschluss des Mietvertrages ansprechen.
  • Bitte seien Sie klar. Die Wohnung ist ein Albtraum oder völlig unpassend für Ihre Bedürfnisse? Dann signalisieren Sie dem Makler höflich, dass Sie kein Interesse an dieser Wohnung haben. Auch für den Makler ist das hilfreich. Er will Ihnen schließlich eine Wohnung vermitteln und je besser er Ihre Wünsche kennt, desto besser für beide Seiten.

Wenn Sie diese Punkte berücksichtigen, sollte einer erfolgreichen Suche nichts mehr im Wege stehen. Viel Glück!

 

Frau ist glücklich